Faszinierende Falter – von der Raupe zum Schmetterling

130

Über die letzten 4 Wochen wurden die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 1 der KGS an der Burg im Sachunterricht zu kleinen Forschern und Entdeckern, als sie im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum Thema Schmetterlinge deren Metamorphose hautnah begleiten und erleben konnten.

Zunächst zogen in die beiden ersten Klassen 5 winzige Raupen in einem dafür vorgesehenen und mit Futter gefüllten Behälter ein. Die neuen „Mitbewohner“ wurden von den Kindern mit großer Neugierde im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe genommen.

Über die nächsten Tage wurden die Kinder dann Zeuge des unstillbaren Hungers der Raupen und konnten staunend beobachten, wie die kleinen Larven der Schmetterlinge in Windeseile zu fingerdicken Raupen heranwuchsen.

Kurze Zeit später hatten sich die Raupen auch schon verpuppt und hingen nun an dem Behälterdeckel, bereit, um in ihr vorübergehend nächstes zu Hause – ein Zuchtnetzt – umgesiedelt zu werden. Dort angekommen wurden die golden schimmernden Kokons von den Kindern erst einmal mit größter Vorsicht bestaunt.

Nun hieß es geduldig warten, denn in den nächsten sieben Tagen schien es, als ob die leblos wirkenden Kokons niemals einen Schmetterling hervorbringen würden. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich die Kokons plötzlich dunkel verfärbten und das Schlüpfen der Schmetterlinge ankündigten. Schnell wurde aus Zuckerwasser ein Ersatznektar angemischt und Obst bereitgestellt, um den Schmetterlingen nach dem Schlüpfen eine Stärkung anzubieten.

Dann ging plötzlich alles ganz schnell. Ein Schmetterling nach dem anderen schälte sich in Sekundenschnelle aus seinem Kokon und wurde von den Kindern mit purer Freude und Begeisterung empfangen.

Kurze Zeit später war es dann Zeit Abschied zu nehmen und den leuchtend schönen Schmetterlingen die Freiheit zu schenken. So machten sich beide Klassen mit ihren Zuchtnetzen voller Distelfalter auf den Weg zum Burggelände, wo die Schmetterlinge bei strahlendem Sonnenschein und unter großem Jubel in die Freiheit entlassen wurden.

Hier noch ein paar weitere Eindrücke: