Die ersten Klassen lernen die Buchstaben kennen

80

Die Erstklässler unserer Schule sind nun mittlerweile schon seit fast einem Jahr Schulkinder. Höchste Zeit allen Interessierten einen Einblick zu geben, wie wir die Buchstaben lernen.

Jeder Buchstabe wird mit dem Buchstabenkoffer eingeführt. Jede Woche aufs neue steigt die Spannung welcher Buchstabe nun an der Reihe ist. Die Kinder öffnen den Koffer und lüften das Geheimnis. Im Laufe der nächsten Tage bringen viele Kinder noch weitere passende Gegenstände zum Buchstaben mit.

Anschließend gehen wir auf die Suche nach weiteren Wörtern mit dem Buchstaben und stellen unseren eigenen Wörterrekord auf, den wir im Laufe der Woche immer wieder überbieten. 70 Wörter sind da keine Seltenheit.

Manchmal lauschen wir noch Geschichten oder Gedichten, in denen wir den Buchstaben überraschend oft finden können.

Dann geht es endlich ans Schreiben. Zuerst schreiben wir den Buchstaben an lustigen Orten wie zum Beispiel in der Luft, auf dem Oberschenkel, in der Handfläche. Das kitzelt! Dann nehmen wir die Kreide und schreiben an die Tafel und schauen uns besonders an, wo denn der Buchstabe wohnt. Die Kinder stellen immer wieder fest, dass im Keller (der unteren der drei Schreiblinien) fast kein Buchstabe wohnt. Dort sind wohl zu viele Kellerasseln und Spinnen unterwegs.

Im weiteren Verlauf schlagen wir alle das Zebraheft auf und bearbeiten die Seiten zu dem Buchstaben dort. Dabei üben wir die Schreibweise, hören ob der Buchstabe in manchen Worten zu finden ist und lesen und schreiben erste Wörter und Sätze.

Sind wir damit fertig schreiben wir den Buchstaben noch einige Male in Schönschrift und arbeiten dann am Buchstabenweg. Jedes Kind kann die Stationen in seinem Tempo in einer beliebigen Reihenfolge bearbeiten. Damit sie nicht den Überblick verlieren, können sie die fertigen Stationen auf ihrem Laufzettel notieren.

Die Stationen sind besonders spannend. Die Kinder fahren den Buchstaben in einer Sandkiste mit dem Finger nach.

Außerdem suchen sie aus Buchstabennudeln und bunten Magneten den Buchstaben heraus.

Kleine Tafeln werden mit bunten Kreidestücken mit dem Buchstaben kunstvoll verziert.

Die Überraschungsstation ist immer wieder unterschiedlich. Manchmal legen die Kinder Muggelsteine passend auf Bilder, manchmal durchsuchen sie Holzbuchstaben.

Der Buchstabenweg macht den Kindern großen Spaß und sie lernen in ihrem Tempo die Buchstaben auf unterschiedlichen Zugängen kennen.

In mancher Brotdose finden sich manches Mal auch die Buchstaben, ob die Brotdosen aber zum Buchstabenweg gehören, ist bis heute noch nicht sicher…