In Klasse 4 wurde gedichtet! ❄️

436

Wir beschäftigten uns während der letzten beiden Wochen im Distanzunterricht mit dem Thema Wintergedichte. 

Dazu haben wir zuerst verschiedene Wintergedichte gelesen, bearbeitet und auch künstlerisch umgesetzt. Zu den Gedichten „Ich mal mir den Winter“ (Guggenmos) und „Die drei Spatzen“ (Morgenstern) sind tolle Kunstwerke entstanden! 

Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch
Da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.

Der Erich rechts und links der Franz
Und mitten drin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
Und obendrüber da schneit es, hu!

Sie rücken zusammen dicht an dicht.
So warm wie der Hans hats niemand nicht.

Sie hören alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

Danach haben wir die Gedichtformen Haiku, Avenida und Rondell kennengelernt und eigene verfasst. Seht mal!

Weiter ging es mit dem Aufbau von Gedichten und verschiedenen Reimformen. Mit diesem Wissen und einem Wortspeicher wurden wir dann selbst zu Dichtern und verfassten unsere eigenen Wintergedichte! Sie sind wirklich toll geworden! Hier findet ihr ein paar Beispiele.

All unsere Gedichte werden in einem klasseneigenen Gedichtbuch gesammelt. Wir sind sehr stolz! 🙂

Im zweiten Teil der Reihe ging es um das Vortragen von Gedichten und dem damit verbundenen Ausdrücken von Wirkungen und Stimmungen. Das übten wir zunächst an einem Quatschgedicht und lernten, wie man Stimme, Gestik und Mimik einsetzen kann, um die Wirkung des Gedichts zu unterstreichen. 

Und am Ende der Reihe war es dann endlich so weit: Wir trugen unsere selbstverfassten Gedichte in unserer Klassenvideokonferenz vor!

Wir waren ganz schön aufgeregt, haben es aber souverän gemeistert – wie richtige Dichter! 🙂👍