Wir begrüßen den Frühling mit Gedichten!

1108

Im Deutschunterricht haben wir uns, um den Frühling gebührend in Empfang zu nehmen, mit Frühlingsgedichten beschäftigt.

Wir haben viele verschiedene Frühlingsgedichte gelesen und verschiedene Gedichtformen (Elfchen, Rondell, Haiku) im Rahmen eines Gruppenpuzzles kooperativ erarbeitet.

Danach ging es um das Vortragen von Gedichten: Wir haben Quatschgedichte unterschiedlich vorgetragen und überlegt, wie das jeweils Gedicht auf uns wirkt. In kleinen Gruppen haben wir dann Kriterien für einen guten Gedichtvortrag festgelegt und diese an verschiedenen Gedichten erprobt.

Nach den Vorübungen war es dann so weit: Auf der Grundlage von Frühlingswortschätzchen, die wir nach einem gemeinsamen Frühlingsspaziergang im Hülser Bruch individuell aufgeschrieben haben, haben wir unser eigenes Frühlingsgedicht verfasst! Unser Klassenzimmer verwandelte sich zu einer Dichterwerkstatt und die Köpfe qualmten. Doch die Arbeit hat sich gelohnt: Es sind ganz tolle Gedichte entstanden! Lest doch selbst einmal J. Eine Besonderheit ist, dass jedes Gedicht ein neues Wort enthält, das das Dichterkind selbst kreiert hat. Ganz schön kreativ!

Nachdem alle Gedichte fertig verfasst waren, ging es an das Üben der Präsentation: Dazu durften wir verschiedene Gegenstände, Instrumente oder Bilder einsetzen, um die Wirkung unseres Gedichts zu unterstreichen. Die Generalprobe fand in kleinen Gruppen statt, in denen wir uns noch gute Tipps zur Verbesserung des Vortrags geben konnten.

Am letzten Schultag vor den Osterferien haben wir unsere Gedichte dann stolz den Erstklässlern präsentiert – die auch ganz begeistert von den tollen Frühlingsgedichten waren!