Eine Reise in die Steinzeit

Unsere dritten Schuljahre begeben sich in den nächsten Wochen auf eine spannende, fächerübergreifende Reise in die Steinzeit.

Mit verschiedenen kooperativen Methoden (Mind-Map, Viereckengespräch, Doppelkreis, Graffiti) wird das Vorwissen der Kinder gesammelt, ergänzt und erweitert.

Eine lange Zeitleiste vom Klassenraum über den ganzen Schulflur soll ihnen ein grobes Zeitgefühl vermitteln. Mit dieser Zeitleiste wird auch im Religionsunterricht weiter gearbeitet. Dort werden wichtige religiöse Ereignisse eingearbeitet. Auch auf Papyrusblätter wird im Religionsunterricht geschrieben und dies zeitlich (35.000 Jahre später) eingeordnet. Nach der Klassenfahrt zum Thema „Mittelalter“ wird auch diese zeitlich zugeordnet.

Auch auf dem Schulhof wird mit Schritten abgemessen, wie weit es in die Steinzeit zurückgeht.

Wie Paläontologen gruben sie Funde aus. Das war eine sehr schwierige, aber interessante Aufgabe.

Auch der Klassenraum verwandelt sich wie immer passend zum Thema. Eine „Feuerstelle“ wurde in der „Höhle“ eingerichtet.

Das Buch „Mit Jeans in die Steinzeit“ (ein spannender Kinderkrimi) wird den Kindern vorgelesen.

Pfeil und Bogen, Werkzeuge und echte Steinzeitschuhe werden erstellt.

Im Internet werden Sachtexte gelesen und zu eigenen Texten verarbeitet.

Es werden Kochstellen, Behausungen nach Vorlage gebaut und Kochrezepte dieser Zeit erstellt.

Auch mit echten Steinzeitfarben wird im Kunstunterricht gemalt.

Auch gekleidet haben sich die Kinder wie die Steinzeitmenschen.

Sogar Schmuck wurde erstellt.

Bald soll mit Feuersteinen auf dem Schulhof Feuer gemacht werden.

Aber nicht nur die Kinder haben viel Spaß an der Zeitreise, auch die Lehrer sind begeistert von der Kreativität der Schülerinnen und Schüler.